UNSERE WEBSITES
Deutsch
Warenkorb
Artikel hinzugefügt
Zur Kasse

Das Meer ertrinkt im Türkis

Share:

Knut Wolfgang Maron zählt zu den Pionieren der modernen Farbfotografie, insbesondere der Polaroidfotografie. Für seine Einzelausstellung in der Alfred Ehrhardt Stiftung – dort noch zu sehen bis zum 23. Dezember 2021 – hat er aus seinem mehr als 8.500 Polaroids umfassenden Gesamtwerk mehrere Hundert Arbeiten ausgewählt.


Die politische Dimension, die Knut Wolfgang Marons Bildern innewohnt, wird vor dem Hintergrund des Klimawandels deutlich. Spätestens seit der Atomkatastrophe von Tschernobyl 1986 prägten ökologische Fragen Marons Blick auf die Natur. Seine Farbskala versetzt den Betrachter in eine andere Welt: wie in außerirdisches Licht getaucht, werden Sträucher und Bäume zur weißen Silhouette reduziert. Die Himmel erglühen gelb, die karstigen Felsen changieren ins Blau, die Böden werden lila und das Meer ertrinkt im Türkis. Die Natur wirkt wie von innen heraus erleuchtet und wird zum Spiegelbild eines Raums zwischen Traum und Erinnerung. Die warmen Tönungen, aber auch die konzentrierten, ruhigen Kompositionen zeugen von Marons Umgang mit Bildideen der Romantik, die eine zurückhaltende Erhabenheit transportieren.



Weitere Informationen unter:  Alfred Ehrhardt Stiftung

Link teilen:
via E-Mail Mail
BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN MIT DEN LFI NEWS CHANELS: LFI APP ZUM DOWNLOAD:
lfi
auf facebook
lfi
newsletter
lfi
app
Schließen