UNSERE WEBSITES
Deutsch
Warenkorb
Artikel hinzugefügt
Zur Kasse

Wer einmal eine Reise tut …

Share:

Am 18. Mai 2017 um 19 Uhr lädt die Berlinische Galerie zur Eröffnung von „Die fotografierte Ferne“ ein. Die Ausstellung wird dort bis 11. September 2017 zu sehen sein.

Seit mehr als 100 Jahren ist das Reisen ein Thema in der Fotografie. Mit der kolonialen Expansion und dem aufkommenden Tourismus im späten 19. Jahrhundert reisten Fotografen aus reiner Entdeckerlust durch die Welt. Seit den 1920er-Jahren bis heute ist das Reisen zudem Anlass für die künstlerische Auseinandersetzung mit den kulturellen, politischen, sozialen Zuständen anderer Länder.

180 Bilder von 17 berühmten wie weniger bekannten Fotografen stehen für die wesentlichen Epochen und Stilrichtungen der Fotografie seit der Moderne bis zur Gegenwart. Die verschiedenen Positionen vermitteln auf philosophische, medienkritische oder ästhetische Weise, wie sich der Blick auf das Unbekannte von der Kolonialzeit bis in die globalisierte Welt verändert hat. Darunter Werke von: Erich Salomon, Thomas Hoepker, Evelyn Richter, Tobias Zielony, Heidi Specker und Sven Johne.


Weitere Informationen unter: Berlinische Galerie

Link teilen:
via E-Mail Mail
BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN MIT DEN LFI NEWS CHANELS: LFI APP ZUM DOWNLOAD:
lfi
auf facebook
lfi
newsletter
lfi
app
Schließen