UNSERE WEBSITES
Deutsch
Warenkorb
Artikel hinzugefügt
Zur Kasse

PORTFOLIO

19.12.2014

|
Share:
Er gilt als einer der wichtigsten Fotografen der Rock-’n’-Roll-Ära: Jim Marshall (1963-2010) porträtierte nicht nur die großen Musiker seiner Zeit, sondern dokumentierte auch den Stadtteil San Franciscos, in dem er lange lebte: Haight-Ashbury. Amelia Davis, die beim Jim Marshall Photography LLC den fotografischen Nachlass verwaltet, hat fünf Bilder ausgesucht. Mehr zu sehen gibt es im Bildband „Jim Marshall: The Haight. Love, Rock and Revolution,“ der auch in der LFI 1/2015 besprochen wird.

Das obere Bild entstand bei einem kostenlosen Konzert im Panhandle-Park in San Francisco am 19. Juni 1967. Der Auftritt war nicht geplant – The Jimi Hendrix Experience und The Grateful Dead beschlagnahmten einfach das Equipment vom Monterey Pop-Festival, brachten es am nächsten Tag nach San Francisco und spielten. Der Rest ist Geschichte!

Alle Bilder: © Jim Marshall Photography LLC
Dieses Bild von Jerry Garcia von The Grateful Dead und Freewheeling Frank wurde während eines Konzerts im  Panhandle-Park in San Francisco aufgenommen. Freewheeling Frank war der Geschäftsführer der Hells Angles in San Francisco. Die Hells Angles sprangen oft als Security für die Konzerte im Panhandle-Park ein. Freewheeling Frank spielte bei vielen dieser Konzerte Tambourin.
Jim Marshall war der einzige Fotograf, dem ein Bild von Janis Joplin und Grace Slick gemeinsam gelang. Das Bild wurde in Grace Slicks Apartment in San Francisco im Jahr 1967 aufgenommen. Die Medien haben stets verbreitet, dass Grace Slick und Janis Joplin Rivalinnen seien und sich nicht mögen würden. Auf diesem Bild kann man sehen, dass die beiden eine tiefe Freundschaft verband, besonders seitdem sie die zwei einzigen Frauen an der Spitze der Musikbranche waren – in einer von Männern dominierten Welt.
Der Höhepunkt der Hippie-Bewegung in Haight-Ashbury war 1967. Viele Menschen, die außerhalb von San Francisco lebten, fuhren in die Stadt und gafften die Hippies an. Jim hat nichts verpasst und alles festgehalten.
1968 waren die Hippie-Bewegung in Haight-Ashbury Geschichte. The Grateful Dead verließen ihre Unterkunft auf der Ashbury Street und der „Tod der Hippies“ wurde gefeiert. Gleichzeitig verbreitete sich die Bewegung weiter – in den Vereinigten Staaten und in der ganzen Welt.
Link teilen:
via E-Mail Mail
BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN MIT DEN LFI NEWS CHANELS: LFI APP ZUM DOWNLOAD:
lfi
auf facebook
lfi
newsletter
lfi
app
Schließen