UNSERE WEBSITES
Deutsch
Warenkorb
Artikel hinzugefügt
Zur Kasse

EVENTS

23.07.2019

|
Share:
Noch vor ein paar Wochen konnte man Sabine Weiss beim Besuch der vielen Ausstellungen und guten Restaurants auf dem Fotografie-Festival in Arles treffen. Am Abschlussabend der 50. Recontres de la Photographie würdigte sie der Direktor des Festivals, Sam Stourdzé, auf der Bühne des Amphitheaters und bereits letztes Jahr erhielt Sabine Weiss auf der Visa pour l'Image eine weitere Auszeichnung: das Visa d'or d'honneur vom Figaro Magazin. Auch mit 95 Jahren ist die „Grande Dame der französischen Photographie humaniste“ noch immer äußerst umtriebig.

Zwar hat die 1924 in der Schweiz geborene Leica Fotografin ihre Kameras zur Seite gelegt, aber umso mehr ist sie mit der Aufarbeitung ihres Archivs und der Vorbereitung von Ausstellungen beschäftigt. Ihre Tage sind noch immer randvoll, denn mit 95 Jahren stellt sich einfach nicht die Frage des Innehaltens, um über die Vergangenheit zu meditieren, so die Haltung der Fotografin: „Mein Wunsch im Leben war es immer, auch das zu beenden, was ich angefangen habe.“ Eine unendliche Aufgabe, denn das Lebenswerk ist riesig und wird 2022 – so ist es längst beschlossen – mit dem Umzug des Musée de l´Elyseé in Lausanne zur Plateforme 10 an das Museum übergeben werden.

Wir wünschen weiterhin viel Energie und Ausdauer, vor allem erst einmal einen wunderbaren Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch, Sabine Weiss!

In LFI 3.2018 war Sabine Weiss ein Leica Classic Portfolio gewidmet. (Ulrich Rüter)
Sabine Weiss in ihrem Studio, Paris ©Francois Bouchon/Le Figaro
Link teilen:
via E-Mail Mail
BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN MIT DEN LFI NEWS CHANELS: LFI APP ZUM DOWNLOAD:
lfi
auf facebook
lfi
newsletter
lfi
app
Schließen