UNSERE WEBSITES
Deutsch
Warenkorb
Artikel hinzugefügt
Zur Kasse

BUCHTIPP

24.08.2020

|
Share:
In engen Ausschnitten, in hartem Schwarzweiß zeigt Friction/Tokyo Street das pulsierende Leben auf Tokios Straßen. Entstanden sind die Aufnahmen zwischen 2010 und 2016 und werden jetzt erstmals in bestmöglicher Buchform präsentiert. Das gewählte offene Papier gibt dem Schwarz der Bilder die nötige Tiefe, die Abfolge der immer seitenfüllenden Motive im Querformat wird zu einem rasanten Bilderrausch.

„Mit meinen eigenen Augen und meiner Street Photography möchte ich zum Ausdruck bringen: die Spannung, die ausgeprägte Frustration, die angespannte Atmosphäre und die in der Stadt pulsierenden Gefühle.“ (Tatsuo Suzuki)

In bester Tradition der Street Photography hat der japanische Fotograf bei den Rundgängen seine Hommage an die Millionenmetropole gefunden; die Bildabfolge seines ersten Buches setzt sich aus spontanen Begegnungen mit Passanten, der Konfrontation von Menschen und Tieren, Wetterphänomenen oder auch spiegelnden Schaufensterscheiben zusammen. Es überrascht dabei nicht, dass sich Melancholie und die Verlorenheit des Einzelnen im Gewirr der Straßen als das eigentliche Thema des Bildbands herausstellen.

„Mein Ziel bei der Street Photography ist es, zu zeigen, wie schön, interessant, wunderbar und manchmal grausam die Welt ist.“ (Tatsuo Suzuki)

Tatsuo Suzuki gehört zu den acht ausgewählten japanischen Fotografen, die im Rahmen des vom Steidl Verlag initiierten Steidl Book Awards Japan von Gerhard Steidl persönlich ausgewählt wurden, um ihre eingereichten Buch-Dummys auf den legendären Druckmaschinen des Göttinger Verlags drucken zu lassen. Der auf einem Open Call basierende Wettbewerb erbrachte 2016 rund 700 Einreichungen. Mit Friction/Tokyo Street ist mittlerweile der dritte Bildband der acht Gewinner publiziert worden. Gerhard Steidl, den in diesem Jahr die Sony World Photography Awards für seine „herausragenden Leistungen für Fotografie“ geehrt haben – zum ersten Mal war es kein Fotograf, sondern ein Verleger, ausgezeichnet wurde – setzt auch mit diesem Bildband auf Qualität. Nur dass hier komplett auf Text verzichtet wurde, mindert den Erkenntnisgewinn der ansonsten großartigen Publikation. (Ulrich Rüter)

164 Seiten, 150 Schwarzweißabbildungen, 29,7 x 21 cm.
Steidl

Tatsuo Suzuki

Tatsuo Suzuki, 1965 in Tokio geboren, begann 2008 zu fotografieren. Er erhielt in den letzten Jahren zahlreiche Auszeichnungen und gehörte mit seinen Tokio-Motiven zu den Finalisten des LensCulture Street Photography Awards 2015. Er lebt in Tokio.

Website
Instagram
Link teilen:
via E-Mail Mail
BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN MIT DEN LFI NEWS CHANELS: LFI APP ZUM DOWNLOAD:
lfi
auf facebook
lfi
newsletter
lfi
app
Schließen