UNSERE WEBSITES
Deutsch
Warenkorb
Artikel hinzugefügt
Zur Kasse

Entgegen der Eindeutigkeit

Share:

Die Ausstellung mit Werken von Andreas Berlin, Sabine Dehnel, Britta Grimm, Marc Peschke, Jan Schmelcher und Marco Wagner wurde von Johannes Schwab und Marc Peschke konzipiert und ist vom 14. November 2015 bis zum 10. Januar 2016 zu sehen. Die Eröffnung findet am 13. November 2015 um 19.30 Uhr statt.

Open Source und Open Innovation
Freier, offener Zugang zu Kulturen, Märkten, Technik und Information ist heute nicht mehr nur eine Utopie: Freies Publizieren, freie Inhalte, Open Access, Open Source, Open Innovation sind Schlagworte unserer Zeit. „Offenheit“ bedeutet in der Kunst: Externe Einflüsse wirken im Kunstwerk. Die Welt bricht in das Werk hinein. Das ist das Grundprinzip der modernen Kunst, wie es Umberto Eco in seinem 1962 erschienenen Text „Opera Aperta“ („Das offene Kunstwerk“) beschrieben hat.

Mehrdeutigkeit und Collage
In der Ausstellung „Open“ präsentiert das Atelier Schwab in Wertheim am Main Bilder verschiedener Künstlerinnen und Künstler, die sich jeder Eindeutigkeit auf vielfältige Weise entziehen. Mehrdeutigkeit, Rekombination, Dialog, Collage, Dynamik, nicht zuletzt auch die Rolle des Betrachters – das sind Begriffe, welche für die Ausstellung „Open“ bedeutsam sind, die an einem ganz ungewöhnlichen Ort für zeitgenössische Kunst zu sehen ist: in den historischen Räumen der ehemaligen fürstlichen Domänenkanzlei unter der Wertheimer Burg.

Weitere Informationen unter: Johannes Schwab

Link teilen:
via E-Mail Mail
BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN MIT DEN LFI NEWS CHANELS: LFI APP ZUM DOWNLOAD:
lfi
auf facebook
lfi
newsletter
lfi
app
Schließen