UNSERE WEBSITES
Deutsch
Warenkorb
Artikel hinzugefügt
Zur Kasse

Poetin der Farbfotografie

Share:

Die Farbfotografien der Straßenfotografin Vivian Maier sind in der Howard Greenberg Gallery in New York City zu sehen. Vom 14. November 2018 bis zum 5. Januar 2019.

Viele Bilder werden erstmals präsentiert und vertiefen das Verständnis von Maiers Werk und ihr Talent, die sie umgebende Welt zu dokumentieren. In der Ausstellung „Vivian Maier: The Color Work“ ist ihr Blick auf das Straßenleben von Chicago und New York der 1950er bis 1980er Jahre zu sehen, sowie etliche ihrer rätselhaften Selbstporträts.

Seit 2010 werden Maiers Fotografien weltweit in Museen und Galerien ausgestellt. Der Dokumentarfilm „Finding Vivian Maier“ aus dem Jahr 2013 und der Mitarbeite des Historikers John Maloof, wurde für einen Oscar nominiert. Maloof entdeckte 2007 auf einer Auktion in Chicago Maiers Werk zufällig.
Vivian Maier (1926-2009) wurde in New York City geboren und verbrachte einen Großteil ihrer Jugend in Frankreich. Sie arbeitete 40 Jahre als Kindermädchen hauptsächlich in Chicago und fotografierte konsequent über fünf Jahrzehnte hinweg. Als sie starb, hinterließ Maier mehr als 150.000 fotografische Bilder - Abzüge, Negative, Transparente und Rollen unentwickelten Films, die lange unentdeckt blieben.

Weitere Informationen unter Howard Greenberg Gallery

Link teilen:
via E-Mail Mail
BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN MIT DEN LFI NEWS CHANELS: LFI APP ZUM DOWNLOAD:
lfi
auf facebook
lfi
newsletter
lfi
app
Schließen