Stephen Shore - Uncommon Places

Share:

Stephen Shore, geboren 1947 in New York, durchquerte 1973 erstmals die USA mit der Absicht, seine Erlebnisse und Eindrücke mit einer Großformatkamera einzufangen. Nachdem er vom National Endowment for the Arts und vom Guggenheim Fellowship ein Stipendium erhielt, reiste Shore noch sechs weitere Jahre, um seine Serie zu vollenden und „the built American environment“ zu veranschaulichen. Die Fotoreihe trägt den Namen !Uncommon Places! und gehört zu den Meilensteinen der Fotografie.

In der aktuellen Ausstellung präsentiert die Edwynn Houk Gallery eine Auswahl an originalen Fotografien der Uncommon Places-Serie, die erstmals 1982 in ihrer jetzigen Form veröffentlicht worden sind. Die perfekt erhaltenen Vintage-Prints vermitteln durch ihre farbliche Ausdruckskraft eine authentische Stimmung der kulturellen Landschaft in einem Amerika der 1970er Jahre. Die Art der Darstellung des damaligen Zeitgeists beeinflusste Künstler und Fotografen auf der ganzen Welt und prägte die Düsseldorfer Photoschule.

Weitere Informationen: Galerie Edwynn Houk

Link teilen:
BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN MIT DEN LFI NEWS CHANELS: LFI APP ZUM DOWNLOAD:
lfi
auf facebook
lfi
newsletter
lfi
app
Schließen