UNSERE WEBSITES
Deutsch
Warenkorb
Artikel hinzugefügt
Zur Kasse

Virtuelle Welten

Share:

Vom 9. September bis 28. Oktober 2017 zeigt die Kölner Galerie Priska Pasquer die Ausstellung „RESET III und VIRTUAL REALITY“.

Mit Virtual Reality (VR) findet ein Umbruch im digitalen Zeitalter statt. Durch die VR-Brille betritt man eine neue Welt, statt sie nur auf einem flachen Bildschirm zu betrachten. Das menschliche Streben nach Immersion, das schon die Kammern ägyptischer Pyramiden, Freskenräume der Renaissance oder riesige Kinoleinwände bezeugen, scheint sich mit Virtual Reality nun zu erfüllen.

Die Ausstellung „RESET III and VIRTUAL REALITY“ beleuchtet die künstlerische Auseinandersetzung mit virtuellen Räumen vor dem Hintergrund des digitalen Zeitalters. Wie erzeugen Künstler virtuelle Räume? Wie sieht ein solcher im Vergleich zur realen Umgebung aus? Was bedeutet das für Körper und Wahrnehmung?

Die in der Ausstellung vertretenen Künstler beschäftigen sich in verschiedenen Medien mit der Erzeugung von Räumlichkeit im digitalen Zeitalter. Dazu gehören die virtuellen Räume von  interaktiven Großprojektionen (Tamiko Thiel), Performances und Ausstellungen in Second Life (Gazira Babeli und Patrick Lichty) oder Augmented Reality-Arbeiten, die den wirklichen Raum digital über einen Screen anreichern (Banz & Bowinkel, Fiona Valentine Thomann).

Die Auseinandersetzung mit virtuellen Räumen im Spiegel des Digitalen findet auch in allen anderen zeitgenössischen Medien statt, z.B. in der Skulptur (Claudia Larcher), in installativen Wandarbeiten (Carla Mercedes Hihn, Judith Sönnicken) oder der Malerei und Installation (Dominik Halmer). Zudem präsentiert die Ausstellung Virtual Reality-Arbeiten von Banz & Bowinkel, The Swan Collective, Fiona Valentine Thomann sowie das Digital Museum of Digital Art von Alfredo Salazar-Caro und William Robertson. Dabei handelt es sich um ein Virtual-Reality-Museum, in dem die von Helena Acosta and Eileen Isagon Skyers kuratierte Ausstellung „Morphé Presence“ mit Arbeiten von Rosa Menkman, Brenna Murphy, Theo Triantafyllidis und Miyö Van Stenis gezeigt wird.

Weitere Informationen unter: Galerie Priska Pasquer

Link teilen:
via E-Mail Mail
BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN MIT DEN LFI NEWS CHANELS: LFI APP ZUM DOWNLOAD:
lfi
auf facebook
lfi
newsletter
lfi
app
Schließen