UNSERE WEBSITES
Deutsch
Warenkorb
Artikel hinzugefügt
Zur Kasse

Jenseits der menschlichen Wahrnehmung

Share:

Die Ausstellung „From the Far Side of the Moon“ mit Arbeiten von Radenko Milak ist noch bis 26. August 2017 in der Kölner Galerie Priska Pasquer zu sehen.

Im digitalen Zeitalter ist die Bildproduktion außer Kontrolle geraten. In jeder Sekunde werden hunderttausende Bilder erstellt. Radenko Milak fragt nach unserem Bildgedächtnis im digitalen Zeitalter. Aquarell, Malerei, Zeichnung und jüngst auch ein gezeichneter Film sind die gegenwärtigen Ausdrucksmittel des Künstlers, der auf der diesjährigen Biennale in Venedig den Pavillon von Bosnien und Herzegowina bespielt.

In Milaks zweiter Soloshow bei Priska Pasquer werden unter anderem vier großformatige Aquarelle präsentiert, die speziell für diese Ausstellung entstanden sind. Die Panels im Format 200x140 cm gehören zu den ersten Aquarellen, die der Künstler in dieser monumentalen Größe ausgeführt hat. Thematisch geht es in den Kölner Arbeiten um Bildwelten, die wir nur durch modernste optische Verfahren sehen können. Nanomikroskope zeigen uns winzigste Strukturen, während das Hubble-Weltraumteleskop Bilder aus der unendlichen Weite des Universums liefert.

Wenn Milak einige dieser Mikro- oder Makro-Aufnahmen herausgreift und in monochrome Aquarellmalerei übersetzt, transformiert er den physikalisch-digitalen Prozess zurück in ein subjektives, handgemachtes, im traditionellen Sinne artistisches Medium. Wir können diese Bilder zwar sehen, aber sie nicht lesen, nicht dechiffrieren. Es sind abstrakte Formationen und Fraktale aus einer anderen Welt, die sich letztlich unserem Zugriff entzieht.

Weitere Informationen unter: Priska Pasquer und Radenko Milak

Link teilen:
via E-Mail Mail
BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN MIT DEN LFI NEWS CHANELS: LFI APP ZUM DOWNLOAD:
lfi
auf facebook
lfi
newsletter
lfi
app
Schließen