UNSERE WEBSITES
Deutsch
Warenkorb
Artikel hinzugefügt
Zur Kasse

LFIMagazin04/2014

Cover

Bestellen

EUR 5,00
inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

  • Vorschau

    • Port_1.jpg
    • Port_2.jpg
    • Port_3.jpg
    • Rep_Kol_1.jpg
    • Rep_Kol_2.jpg
    • Projekt.jpg
    • TEC_1.jpg
    • TEC_2.jpg
    • X.jpg
    • Rep_Ita_1.jpg
    • Rep_Ita_2.jpg
    • Klass.jpg
  • Inhalt

    LFI Magazin 04/2014

    • Agenda: Leitz-Park. 100 Jahre, 100 Bilder! Der eindrucksvolle Neubau der Leica Camera AG in Wetzlar wird mit der Fotoausstellung 10 × 10 eröffnet.

      Portfolio: En passant. Vom Sunset Boulevard bis zum Broadway, von Los Angeles bis New York: Sarah Lee fotografierte Passanten auf dem Laufsteg amerikanischer Großstädte.

      Reportage: Die harte Schule. Nach der Schule an die Front: Kolumbianische Guerillatruppen bilden Jugendliche zu Soldaten aus. Eine Reportage über eine Kindheit mit Kalaschnikow.

      Projekt: Der Weg ist das Ziel. Innehalten und Strecke machen: Peer Kuglers ungewöhnliche Art der Landschaftsfotografie ist eine Hommage an das Reisen und an die Schönheit der Natur.

      Leicawelt: Die Leica T. Touchscreen mit Leica-Tugenden: Leica beschreitet mit dem neuen, außergewöhnlich designten Modell T neue Wege. Mit modernen Features ist es zukunftsweisend und steht gleichzeitig in der Tradition der Leica-Familie.

      Leicawelt: Die S-Drohne. Der Einsatz von Kameras an sogenannten Drohnen wird immer populärer. René Staud nutzt die Methode beim Fotografieren von Automobilen.

      Mein Objektiv: Es erfasst auch die kleinen Details am Rand: Deshalb arbeitet Kosuke Okahara am liebsten mit dem Elmarit-M 1:2.8/24 mm.

      Thema: X-Contest. Mit Grace Law, Raphael Alves, Kin Wing (Edas) Wong und Osley Perez stehen die Gewinner des Me & My Leica X Contest fest.

      Reportage: Schöner Wohnen XXL. Dem Corviale, Mitte der 70er Jahre als innovatives Wohnkonzept nahe Rom erbaut, eilt sein schlechter Ruf voraus. Seine Bewohner kämpfen gegen die Vorurteile.

      Leica Klassiker: Auge des Jahrhunderts. „Fotografieren bedeutet, den Kopf, das Auge und das Herz auf dieselbe Visierlinie zu bringen“, das war Henri Cartier-Bressons Arbeitsweise. Ein Porträt.
    • Download:
      Inhaltsangabe(.pdf)
Link teilen:
via E-Mail Mail
BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN MIT DEN LFI NEWS CHANELS: LFI APP ZUM DOWNLOAD:
lfi
auf facebook
lfi
newsletter
lfi
app
Schließen