UNSERE WEBSITES
Deutsch
Warenkorb
Artikel hinzugefügt
Zur Kasse

PORTFOLIO

15.07.2015

|
Share:
Das Gebiet rund um die Stadt Kozani in Westmakedonien ist das Zentrum der griechischen Energiewirtschaft. Rund 60 Prozent seiner Elektrizität gewinnt das Land durch Abbau und Verstromung von Braunkohle. Die riesigen Braunkohlevorkommen der Region sind Fluch und Segen zugleich – einerseits bieten sie auch in Krisenzeiten wirtschaftliche Stabilität, andererseits zerstört der sich ausdehnende Tagebau zunehmend Natur und Infrastruktur. Der italienische Fotograf Francesco Anselmi berichtet aus der Region. „Die Mehrheit der Bewohner hat einen Job, der mit der Energiegewinnung verbunden ist, sie sterben buchstäblich für das, wovon sie leben.“

Neben den Umweltveränderungen durch den Braunkohleabbau belastet auch die Verstromung Umwelt und Klima stark – das Revier versorgt insgesamt fünf Braunkohlekraftwerke. Nach einer Studie des WWF zählen zwei von ihnen zu den klimaschädlichsten Kraftwerken Europas. Kohlendioxid, Feinstaub, Schwefeldioxid und Stickoxide werden freigesetzt, umliegende Gewässer verschmutzt. „Die meisten Menschen in dieser Region sind unter diesen Umständen geboren. Ihre Resignation angesichts der gesundheitlichen Schäden, die sie zu erwarten haben, hat mich beeindruckt“, so der Fotograf.

Anselmis Fotoreportage ist mit einem Text von Stefano Balbi, Forscher am Basque Centre for Climate Change in Bilbao, in der LFI 5/2015 erschienen.

Die Aufnahme, die dem Fotografen besonders am Herzen liegt, finden Sie im LFI Blog.

Francesco Anselmi

Geboren 1984 in Mailand, erhielt Anselmi sein Diplom für Fotografie am Istituto Italiano di Fotografia. Seine Fachkenntnisse vertiefte er am ICP in New York. Seit 2011 ist Anselmi bei der Fotoagentur Contrasto unter Vertrag. Er lebt in Mailand und New York.

www.francescoanselmi.com
Link teilen:
via E-Mail Mail
BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN MIT DEN LFI NEWS CHANELS: LFI APP ZUM DOWNLOAD:
lfi
auf facebook
lfi
newsletter
lfi
app
Schließen