UNSERE WEBSITES
Deutsch
Warenkorb
Artikel hinzugefügt
Zur Kasse

NACHRUF

21.10.2020

|
Share:
Wie bei so vielen Fotografen war es auch bei Frank Horvat der von ihm bewunderte Henri Cartier-Bresson, der für die weitere berufliche Perspektive den entscheidenden Rat gab: eine Leica zu nutzen. Das war im Jahr 1950 – ab diesem Zeitpunkt sollte die Karriere Horvats schnell Fahrt aufnehmen. Als freier Fotojournalist reiste er zunächst für zwei Jahre nach Indien und die dort entstandenen Schwarzweißmotive sorgten für Aufsehen und nicht zuletzt seine Teilnahme an Edward Steichens legendärer Ausstellung Familiy of Man brachte weitere Erfolge.

Vom Reportagefotografen entwickelte sich der in Paris lebende Horvat in den folgenden Jahren zu einem der großen Modefotografen seiner Zeit. Seine Erfahrung als Bildjournalist war entscheidend für seinen ungewohnten Stil, den er nun in die biedere Modefotografie jener Zeit einbrachte. Es gelang ihm immer wieder mit seinen Bildern das Publikum zu überraschen, ganz der Devise des legendären Artdirectors des Magazins Harper’s Bazaar, Alexei Brodowitch, entsprechend: Horvat ging mit den Models auf die Straße, in die Metro, auf die Rennbahn, auf die Dächer von Paris und so gelangen bis dahin ungesehene, aufregend überraschende Motive, die bis heute begeistern. Diese Arbeiten erschienen in allen internationalen Modemagazinen der Zeit und viele von Horvats Motiven aus einer zeitlos eleganten Mode- und Lebenswelt sind längst zu Stilikonen geworden.

In den folgenden Jahrzehnten kamen zu Horvats Lebenswerk weitere Kapitel spannender Fotografiegeschichte hinzu. Bis ins hohe Alter war er aktiv, experimentierte mit den neuen digitalen Möglichkeiten genauso wie er sein frühes Werk neu interpretierte. Viele Ausstellungen und zahlreiche Bildbände der vergangenen Jahre belegen die scheinbar unendliche Kreativität des Fotografen.

Geboren wurde Horvat am 28. April 1928 im damals italienischen Abbazia (heute Opatija, Kroatien). Ende der 1940er-Jahre begann er als Autodidakt zu fotografieren. Ab 1955 lebte er in Paris, hier ist er am vergangenen 21. Oktober 2020 im Kreis seiner Familie verstorben.

Bis zum letzten Tage fotografierte und dokumentierte Horvat sein Leben und plante für die kommenden Monate weitere Ausstellungen, unter anderem in Moskau. Aktuell wird im Maison de la Photographie Robert Doisneau in Gentilly seine Ausstellung mit Bildern aus dem Paris der 1950er-Jahre ausgestellt (noch bis zum 10. Januar 2021). (Ulrich Rüter)

Horvatland

In der LFI 5/2015 wurde Frank Horvat als Leica Klassiker gewürdigt.

Alle Bilder auf dieser Seite: © Frank Horvat
Link teilen:
via E-Mail Mail
BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN MIT DEN LFI NEWS CHANELS: LFI APP ZUM DOWNLOAD:
lfi
auf facebook
lfi
newsletter
lfi
app
Schließen